Valerie Bauer: „Jeder Tag ist anders“

von Competentia Redaktion

Wann war es für dich ein guter Arbeitstag im Kompetenzzentrum Frau und Beruf?

Mein idealer Arbeitstag startet um 7.30 Uhr mit einem Kaffee, während ich die E-Mails durchsehe und nach Priorität auf meine To-Do Liste setzte. Diese Liste arbeite ich möglichst bis zum Mittag ab, wobei zwischendurch immer neue Aufgaben auftauchen, die es zu bewältigen gibt. Nachmittags stehen oft kleinere, administrative Aufgaben auf dem Programm, die nicht so viel Energie benötigen. Aber jeder Tag ist anders.

Wann wird es stressig?

Wir machen ja sehr viel selbst und fuchsen uns in unsere Projekte richtig rein. Zum Beispiel in die Technik, die man für ein Webinar benötigt. Wenn dann mal etwas nicht so richtig klappt, und die Live-Übertragung ansteht, wird es stressig. Aber bisher haben wir eigentlich immer alles noch gut hinbekommen.

Was nimmst du aus der letzten Förderphase für deine weitere Arbeit mit?

Besonders zwei Veranstaltungen, an denen ich mitgewirkt habe, werden mir im Gedächtnis bleiben. Beim 5. Frauen-Wirtschaftsforum bestand die Herausforderung in laufenden Prozessen, neue Ideen zu entwickeln und auch mal spontan zu reagieren. Bei über 100 Gästen manchmal nicht so leicht. Dann war da meine Mitarbeit bei der Webinar-Reihe. Die durfte ich komplett begleiten von der Ideenentwicklung über die Erstellung des Konzepts bis hin zur technischen Umsetzung.

Anfrage sendenAnfrage senden