20 Fakten: Der Wirtschaftsraum Düsseldorf 2018 – Teil I

von Pia Windhövel

Von Düsseldorf über Erkrath, Mettmann und Hilden bis nach Monheim am Rhein. Die Region in der wir uns bewegen ist groß und entsprechend vielseitig. Was macht sie wirtschaftlich aus? Welche Branchen sind typisch für die Landeshauptstadt und wo sitzen die meisten Handwerksbetriebe? Wir haben die aktuelle Untersuchung der NRW-Bank in 20 Fakten aufbereitet. Teil 1:

1

Die Wirtschaftsregion Düsseldorf wird gebildet aus der Landeshauptstadt Düsseldorf und den 10 Gemeinden des Kreises Mettmann.

2

Obwohl sie sowohl flächen- als auch bevölkerungsmäßig zu den kleineren Regionen zählt, weist die Wirtschaftsregion Düsseldorf gleichzeitig mit 1.758 Einwohnerinnen und Einwohnern je Quadratkilometer eine der höchsten Bevölkerungsdichten der untersuchten Regionen auf.

3

Die Stadt Düsseldorf ist überregional bekannt für Handel, Mode, Kreativwirtschaft, Kommunikation und Medien. Dort arbeiten auch die meisten Menschen (rund 82 Prozent).

4

Der wirtschaftliche Schwerpunkt des Kreises Mettmann liegt hingegen stärker im produzierenden Gewerbe.

5

Der Anteil an jungen Erwachsenen zwischen 25 und 40 Jahren ist in der Stadt Düsseldorf außergewöhnlich hoch. Es handelt sich um die typische Elterngeneration. Daher leben auch überdurchschnittlich viele Kleinkinder vor Ort.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema

 

6

Im Kreis Mettmann stellt vor allem die Generation der Babyboomer, die Mitte der 50er bis Ende der 60er Jahre geboren wurde, einen sehr großen Bevölkerungsanteil. Außerdem ist der Kreis Mettmann durch eine hohe Anzahl von Personen im Alter von Mitte 70 bis Mitte 80 geprägt.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema

7

Rund 52 Prozent der Bevölkerung der Wirtschaftsregion Düsseldorf sind Frauen. Das entspricht in etwa dem Landesdurchschnitt: rund 50 Prozent.

8

Es gibt auffallend viele Akademikerinnen und Akademiker in der Wirtschaftsregion (mehr als sonst wo in NRW). Zahlreiche hochqualifizierte Tätigkeiten in der Stadt Düsseldorf könnten der Grund sein. Im Kreis Mettmann sind vor allem berufliche Qualifikationen gefragt, weil produzierendes Gewerbe dort überwiegt.

9

In Düsseldorf ist jeder zweite Haushalt ein Single-Haushalt. Große Haushalte ab vier Personen gibt es eher wenig. Im Kreis Mettmann machen diese Haushalte immerhin 13.6 Prozent aus. In Düsseldorf nicht mal 10 Prozent.

10

Das Bevölkerungswachstum steigt seit 2011 kontinuierlich an. In Düsseldorf werden seit 2014 mehr Kinder geboren, als Menschen sterben. Im Kreis Mettmann ist es anders herum.

 

Welche Branchen sind wo vertreten? Hier geht’s zu Teil 2 unserer Auswertung.

 

 

ZURÜCK